Beiträge rund um MBSR

Achtsamkeitstag: Eine stille Auszeit

Eine Betrachtung von Achtsamkeitslehrerin Doris Kirch Es ist früher Morgen. Die Vögel singen; sonst ist alles still. Auch in mir. In der frühen Morgenmeditation habe ich mich auf den Achtsamkeitstag vorbereitet, den ich heute anleiten werde. Einige Teilnehmer kenne ich bereits, die meisten jedoch nicht. Wir werden auch nicht viel Gelegenheit haben, uns auf einer „sozial-normalen“ Ebene kennenzulernen, denn wir kommen zusammen, um schweigend Achtsamkeit praktizieren. Menschen, die sich vorher…

Weiterlesen

MBSR und ‚Rechtes Reden‘ zur ‚rechten‘ Zeit

„Wenn du sprichst, dann sollte dein Reden besser sein, als dein Schweigen es gewesen wäre“, sagt man im Orient, und die Frage des „rechten Redens“ zur „rechter Zeit“ hat mich im Hinblick auf den kommenden Ausbildungsblock unserer MBSR-Lehrer-Ausbildung beschäftigt. Von einem MBSR-Lehrer wird ein hohes Maß an Achtsamkeit, also an Bewusstsein für die Prozesse in sich selbst und um sich herum, gefordert. In ganz besonderem Maße bezieht sich das auf…

Weiterlesen

Ich und mein: Wie das Ego unserem Glück im Wege steht

Eine meiner MBSR-Ausbilderinnen, Florence Meleo-Meyer, sagte während der Ausbildung einmal in die Runde (offenbar bezugnehmend auf die Klage eines Teilnehmers): „Und wenn du morgens in den Raum kommst und feststellst, dass jemand auf „deinem“ Platz sitzt, dann denke nach über mein und mich.“ Das Denken von „mein und mich“ entsteht ganz natürlich aus unserem archaischen Überlebensinstinkt heraus. Und es war ganz offensichtlich erfolgreich zur Erhaltung und Verbreitung unserer Art. Bei…

Weiterlesen