Beiträge rund um MBSR

MBSR-Intervision DFME

MBSR-Intervision-Fortbildung

Was geschieht in einer MBSR-Intervisionsgruppe? Für interessierte Kollegen gibt es hier einmal einen beispielhaften Einblick in das, was wir bei unseren regelmäßigen Intervisionstreffen im DFME so machen.

Nachdem sich ein neues Mitglied vorgestellt hatte und nach einer 30-minütigen Achtsamkeitsmeditation verständigten wir uns auf die Themen und den Ablauf des Abends.

Hauptthema des Abends: Inquiry

Fokusthema war diesmal das Inquiry. Inquiry, auch als fragendes Erforschen bezeichnet, ist ein häufiges Thema unter MBSR-Lehrern. Wahrscheinlich deshalb, weil es viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung erfordert – Eigenschaften, die in einer MBSR-Lehrer-Ausbildung eher implizit vermittelbar sind.

Inquiry ist keine Technik. Jedenfalls sollte es das nicht sein. Es ist eine Art des Fragens, die einem Kursteilnehmer ermöglicht, intensiver mit einer Erfahrung in Kontakt zu kommen und sie auf einer tieferen Ebene zu verstehen. Die Haltung, in der ein MBSR-Lehrer ein Inquiry durchführt, sollte von aufrichtigem Interesse, von Respekt und Mitgefühl geprägt sein. Ist sie das nicht, kann sie beim Befragten unangenehme Gefühle auslösen und er wird sich seiner Erfahrung eher verschließen, als geneigt sein, sie zu ergründen.

MBSR braucht ein spezielles Inquiry

Ein Teilnehmer unserer MBSR-Supervisionsgruppe berichtete von einer Inquiry-Fortbildung, an der er kürzlich teilgenommen hat. Der eine oder andere unserer Gruppe hatte ebenfalls schon einmal mit dem Gedanken gespielt, solche eine Fortbildung zu besuchen und so gab es ein großes Interesse an den Ausführungen.

Der Kollege beschrieb bestimmte Techniken von Inquiry-Fragen, die er kennengelernt hatte, und das löste zunächst eine leichte Verwirrung aus. Einige der beschriebenen Vorgehensweisen hatten eindeutig einen therapeutischen Charakter. Zudem wird mit Fragen nach Ursachen, nach einem „Warum“, der Fokus des Befragten in die Vergangenheit und weg vom gegenwärtigen Moment gerichtet, was den Absichten von MBSR entgegensteht.

Durch die Auseinandersetzung mit den Inhalten der Inquiy-Fortbildung wurde deutlich, dass diese Fortbildung sich nicht auf ein spezielles MBSR-Befragen bezog, sondern vor allem auf einen therapeutischen Kontext abzielte. Im MBSR hingegen ist eine therapeutische Färbung auf keinen Fall erwünscht.

Übung: Inquiry in der Praxis erforschen

Da unser Austausch etwas theoretisch war, haben wir beschlossen, das Inquiry praktisch tiefer zu erforschen. Wir werden dafür während der nächsten Kurstage den Beobachtungsfokus unserer selbst stärker auf das Inquiry richten und entsprechende Situationen anschließend kurz dokumentieren, um sie in die nächste Intervision einzubringen.

So sind wir in der Reflexion der Absichten, Abläufe und Resultate dichter an der MBSR-Praxis dran und können uns beim nächsten Treffen gegenseitig dabei unterstützen, unser Verständnis des Inquiry zu vertiefen.
 

Mehr über die Intervisionsgruppe Oldenburg / Nordwest »»

← Zurück zur Übersicht